14.08.15 /// Meinungen aus dem Hertha-Umfeld zu Peter Niemeyer und Sandro Wagner

Am 1. Spieltag startet der SV Darmstadt 98 nach 33 Jahren wieder in die Fußball-Bundesliga. Mit von der Partie auch einige neue Spieler, von denen Lilien INSIDE bereits Mario Vrancic und Konstantin Rausch genauer unter die Lupe genommen hat.

 

Nun haben wir uns  mal im Umfeld der Berliner Hertha nach den beiden Zugängen Sandro Wagner (Sturm) und Peter Niemeyer (Zentrales Mittelfeld) erkundigt und ein paar Zitate eingeholt (Danke an Benedikt und Sascha!):

 

Peter Niemeyer ist ein absoluter Kämpfer, der keinem Zweikampf aus dem Weg geht – sei es am Boden oder in der Luft. Außerdem ist er sehr laufstark. Vom Kämpferischen her passt er also zu 100 Prozent nach Darmstadt. Schnelles Umschaltspiel zählt für mich nicht zu seinen Stärken, dafür ist er einen Tick zu langsam. Dafür ist er jemand,  der seine Mitspieler mitreißen kann und er hat definitiv Führungsqualitäten.“ 

 

Peter Niemeyer ist auf jeden Fall ein Kämpfer und eigentlich auch ziemlich zweikampfstark – soll heißen, er hat nach einem Zweikampf entweder den Ball oder den Gegner (lacht). Er hat bei uns auch immer recht viele Gelbe Karten kassiert. Torgefahr geht von ihm  allerdings überhaupt nicht aus, aber das muss ja bei seiner Position auch nicht unbedingt sein. Schnelles Umschaltspiel ist mit Niemeyer vermutlich schwierig zu machen, da hat er nicht unbedingt seine Qualitäten.“

 

 

Sandro Wagner kannst du meiner Meinung vor allem als Einwechselspieler gebrauchen und ihn dann immer hoch anspielen. In der Luft hat er – alleine schon aufgrund seiner Körpergröße – Vorteile und kann Bälle festmachen, aber zumindest bei Hertha wirkte er meistens wenig spritzig. Aber vielleicht dreht er ja bei Darmstadt 98 auf.“

 

Sandro Wagner hat bei Hertha so selten mal eine dauerhafte Chance bekommen, sodass ich ihn vergleichsweise nicht gut einschätzen kann: Kämpferherz und Laufstärke prädestinieren ihn für Darmstadt 98, bezüglich schnellem Umschaltspiel und Torgefahr muss er sich erst beweisen. Er kann Bälle gut halten und verteilen, aber sonst sehe ich bei ihm nicht so viel Potenzial, lasse mich aber gerne eines besseren belehren. Ich würde es ihm gönnen, da er bei Hertha immer absolut alles gegeben hat, obwohl er wie gesagt nie wirklich auf Dauer eine Chance bekommen hat. Er war auch sogar Publikumsliebling.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.